Frank Lukas- das erste Solokonzert in Oberhausen

Abgelegt unter ++Premium Posts++, Aktuelles, Events, Musik, Star Blog

Am Samstagabend lockte Frank Lukas zahlreiche Fans zu seinem ersten Solokonzert nach Oberhausen.

Bereits Wochen und Monate zuvor kündigte der Schlagersänger auf Facebook seine Vorfreude an.
Die Fans suchten auf unterschiedliche Art und Weise die Turbinenhalle 2 auf.
So startete bereits in den frühen Morgenstunden ein großer Reisebus mit Fans aus Dresden um ins ca. 600 Kilometer entfernte Ruhrgebiet zu reisen. Mit im Gepäck natürlich Musik von ihrem Idol Frank Lukas und jede Menge gute Laune.
Fans aus der näheren Umgebung konnten die Fahrt in einem der zwei organisierten Planwagen geniessen. Organisiert wurde das ganze von den Schlagerchaoten. Mit über 40 singenden und feiernden Fans startete die lustige Truppe von Bottrop um die 2-stündige Fahrt nach Oberhausen anzutreten.

Frank Lukas- Das Erste Solokonzert In Oberhausen

Um die 500 Besucher wurden am Eingang der Turbinenhalle mit Fanfähnchen ihres Schlagerstars beschenkt. Diese galt es zu schwenken wenn Frank Lukas die Bühne betritt. Auch diese schöne Geste war von den Schlagerchaoten organisiert. Bereits 14 Tage zuvor traf sich die Fangemeinschaft, um die 500 Fähnchen für die geplante Fahnenchoreo mühevoll zu basteln.
Noel Terhorst, der junge Newcomer aus Moers war an diesem Abend der erste Musicact. Mit seiner Hitsingle “Hals über Kopf“ konnte er direkt das Eis brechen und die Menge sang mit. Auch bei den weiteren Songs des „Traumpiloten“ feierte die Turbinenhalle mit und startete zu seiner neues Single “Am seidenen Faden“ ein Lichtermeer aus Handytaschenlampen. Bei solch einer Stimmung war natürlich eine Zugabe nicht wegzudenken.
Nach einer kurzen Pause stand auch schon der nächste Liveact auf der Bühne. Ben Luca performte seine Hits „Weil man dich lieben muss“ „Ich will bei dir bleiben“ und „Ruf mich an“ sehr zum wohlgefallen des Publikums. So durfte auch dieser Künstler nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen.
Bei der Ballade „Halleluja“ von Leonard Cohen gab es Gänsehautalarm in der Turbinenhalle. Nach einer weiteren Zugabe durfte Ben Luca die Bühne frei machen für Frank Lukas, der vor dem Konzert noch locker, flockig in Jeans und T-Shirt Autogramme gab und auch das ein oder andere Foto war noch drin.
Nach einem spannenden Intro, das aus kurzen Einspielern einiger seiner Hits bestand stand er endlich vor dem tosenden Publikum. Die Freude stand dem Künstler ins Gesicht geschrieben und er war sichtlich begeistert, das sich so viele Fans zu seinem Konzert zusammen gefunden haben, um mit ihm sein erstes Solokonzert zu erleben.
Viele seiner bekanntesten Hits aber auch neue Songs oder Lider die er eher selten vor Publikum singt wechselten sich an diesem Abend ab. Frank Lukas versprach ein emotional-flexibles Konzert.
Und er hatte sein Versprechen gehalten. Es gab Songs die zum mitsingen einluden, aber auch Titel die unter die Haut gingen und im Publikum für die ein oder andere Träne sorgten.
Authentisch und sympathisch wie der Sänger ist, verriet er dem Publikum wie er eigentlich auf seine Texte kommt. Da gibt es z.B die Geschichte einer Trennung und die Sehnsucht zu seiner Tochter, die er in seinen Liedtexten verarbeitet.
Nach einer Pause , die der Künstler sich mehr als verdient hatte ging es fröhlich und heiter weiter. Die beiden Tänzerinnen Kimberley Meier und Jacky Daniels alias JK Dancer sorgten mit ihren Choreografien ebenfalls für Tanzlaune.
Bei dem Titel „Dann geht es dir ganz genau wie mir“ bekam Frank Lukas Unterstützung von seiner Duettpartnerin Lene Papillon. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Abend waren der Produzent Jack Price am Keyboard und Marco G. Beckmann mit seiner Gitarre, die Frank Lukas bei ein paar Stücken begleiteten. Die Akustikversionen von „Komm zurück“ und „Sag ihm“ waren somit ein besonderes Highlight an diesem Abend.
Und wie sagt man immer so schön, man soll aufhören wenn es am schönsten ist?! An aufhören wollte an diesem Abend selbst nach über 2,5 Std. Konzert noch niemand in der Turbinenhalle. Überwältigt und gerührt schaffte Frank Lukas es nach der bereits zweiten Zugabe seinen letzten Song für diesen Abend zu singen.
Der Veranstalter Andre Kusch erlöste den Sänger mit der Verkündung, das es doch wohl evtl. im nächsten Jahr schon ein Solokonzert von Frank Lukas geben wird.
Mit dieser erfreulichen Nachricht und Vorfreude traten alle Schlagerfans friedlich ihren Rückweg an.

Danke an Jasmin Jung für den Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen