Der Volks-Rock’n’Roller und der Blick auf eine Erfolgsgeschichte

Abgelegt unter ++Premium Posts++, Aktuelles, Externe News, Herz und Nieren, Musik

Ist die Rede vom Mountain-Man oder vom Rock’n’Roller, so wissen die Fans, das Andreas Gabalier nicht weit ist. Der österreichische Sänger widmet sich der volkstümlichen Musik. Dabei hat er zunächst mit dem Studium der Rechtswissenschaften begonnen.

Die ersten Schritte in der Musik

Der Volks-Rock'n'Roller Und Der Blick Auf Eine ErfolgsgeschichteBegonnen hat seine Erfolgsgeschichte im Jahr 2009, als er im Musikantenstadl auftrat. Es handelte sich um die nationale Vorentscheidung für die Teilnahme am Grand Prix der Volksmusik. Auf Anhieb erreichte er den zweiten Platz. Noch im gleichen Jahr kam es zur Veröffentlichung seines ersten Albums mit dem Titel „Da komm ich her“. In den österreichischen Charts erreichte er kurz nach Beginn Platz vier. Nur einen Monat dauerte es, bis er Gold für 10.000 verkaufte Alben erhielt. Für dieses Album erhielt er sogar eine Nominierung für den Amadeus als Album des Jahres.







Die Wege nach Deutschland

Der Volks-Rock'n'Roller Und Der Blick Auf Eine Erfolgsgeschichte

Mountain Man

Price: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen - Der Volks-Rock'n'Roller Und Der Blick Auf Eine Erfolgsgeschichte (147 customer reviews)

43 used & new available from EUR 7,50

Seinen ersten Auftritt hatte Mountain Man Andreas Gabalier im April 2011 bei Carmen Nebel. Damals trug er den Titel „I sing a Liad für di“ vor. Die anschließenden Käufe als Digitaltrack machten für den Song den Einstieg auf Platz 65 der Media-Control-Charts möglich. Allerdings war eine Veröffentlichung für den Titel in Deutschland nicht vorgesehen. Doch Universal erteilte dem Hit auch eine Lizenz für Deutschland. Andreas Gabalier sammelte weiter einen Erfolg nach dem anderen.

Der weitere Weg vom Mountain Man

Im September 2011 erreichte sein Album Herzwerk in den österreichischen Charts Platz 1. Zu dem Zeitpunkt befand sich das Album bereits 64 Wochen in den Charts. Insgesamt verblieb das Album 82 Wochen in den Charts. Nur das „Farbenspiel“ von Helene Fischer verweilte in den Charts 23 Wochen länger als das Album von Andreas Gabalier. Toppen konnte er das Erlebnis noch einmal mit seinem Album „Home Sweet Home“, welches im Jahr 2013 erschien. Allein in Deutschland und in der Schweiz verweilte dieses Album beeindruckende 127 Wochen in den Charts. In Österreich verzeichnete er sogar einen Verbleib von 138 Wochen. Vor einem Jahr erschien sein Album „Mountain Man“, für das noch immer keine Zahlen für die Charts-Platzierungen feststehen. Komplettiert wird die Erfolgsgeschichte von zahlreichen Auszeichnungen wie dem Amadeus-Award, den er seit 2012 gleich sechs Mal mit nach Hause nehmen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen